Entdecken Sie die Strände Formenteras

Aktivitäten Sonne und Strand auf Formentera

Wenn es ein wesentliches Merkmal für Formentera gibt, dann sind dies die Strände. Die Küste dieser Insel  ist mit einigen der besten Strände Europas bespickt, wie dies die Tausenden Touristen bestätigen, die jeden Sommer hier das Meer genießen. Die Entwicklung der touristischen Infrastruktur ermöglicht es, den ganzen Tag am Strand zu verbringen, ohne ihn verlassen zu müssen: Restaurants, Liegestühle, Sonnenschirme, Wassersportarten..., alles Notwendige und mehr, um die Sonne dieser Strände zu genießen.

Im Folgenden geben wir eine Liste mit einer kurzen Beschreibung der besten Strände der Insel an:

Illetes: Die Strände von Illetes, am nördlichsten Punkt der Insel und am nächsten von der Insel Espalmador (knappe 150 m) gelegen, sind die von den Touristen am meisten besuchten Strände. Dieses Gebiet kann mit jedem Fahrzeug erreicht werden, doch wir empfehlen, zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu kommen, um so die Landschaft besser zu genießen und angesichts des regen menschlichen Verkehrs zum Umweltschutz beizutragen. Außerdem ist diese Gegend aufgrund des unregelmäßigen Geländes zum Teil nicht befahrbar, sondern nur zu Fuß erreichbar. Die Umgebung von Illetes hat ein sehr umfangreiches Freizeitangebot: Wassersport (Segeln, Sky usw.), Restaurants...

 Llevant: Dieser Strand befindet sich ebenfalls an der Nordspitze der Insel, jedoch weiter östlich, wie sein Name andeutet. Auch dies ist ein weitläufiger Strand und obwohl er in unmittelbarer Nähe von Illetes liegt und daher viel besucht ist, kann man aufgrund seiner Länge immer noch ein ruhiges und einsames Plätzchen finden. Doch auch hier fehlen natürlich nicht die Restaurants und Kioske, und dank seiner Nähe zu Illetes sind lange Spaziergänge entlang der Strände, die im Norden der Insel liegen, möglich.


Cala Sahona: Dieser kleine Strand gehört trotz seiner Kürze (knappe 140 m lang) zu den schönsten Stränden, die Sie besuchen können. Die Ruhe und unübertreffliche Schönheit dieser Bucht ist ein Muss für jeden Urlauber. Cala Sahona ist von Restaurants und Kiosken umgeben, die zum Essen und Erfrischen einladen. Von hier aus können weitere Orte besucht werden, wie zum Beispiel die Nachbarinsel Ibiza, oder wenn es nicht so weit sein soll, die Küste Punta Pedrera oder die beeindruckenden Felswände von Punta Rasa, die nur knappe 10 Minuten vom Strand entfernt liegen und sehr gut zu Fuß erreichbar sind.


Migjorn: Von diesem Strand kann man sagen, dass es einer der größten der Insel ist, denn dieser weite Sandstrand erstreckt sich über einen großen Teil der Südküste der Insel, fast von La Mola bis zu Es Cap de Barbaria. Diese so weit auseinanderliegenden Orte kann man vom Strand aus sehen. Aufgrund seiner Größe und seiner Lage gehört der Migjorn zu den am wenigsten besuchten Stränden und daher auch zu den ruhigsten der Insel. Das heißt jedoch nicht, dass es keine typischen Restaurants und Kioske direkt am Strand gibt.


Espalmador: Nur knappe 150 Meter trennen Formentera von der Insel Espalmador. Diese Insel verbirgt trotz ihrer geringen Größe von nur 3 Quadratkilometern in ihrem Innern viele wunderbare Orte. Man kann Espalmador auf zwei verschiedene Arten erreichen: entweder mit dem Boot, das die Strecke vom Hafen Formenteras nach Illetes und dann weiter bis Espalmador fährt oder man kann das Stück zwischen den beiden Inseln schwimmen (vorausgesetzt, das Wetter und die Gezeiten lassen es zu). Der bekannteste Strand dieser Insel ist der "Platja de S‘Alga", der im Hinblick auf die Größe der Insel relativ weit ausgedehnt ist und wegen seiner geschlossenen Form einen natürlichen Hafen bildet.

Der Wachturm (Torre de Sa Guardiola) befindet sich am höchsten Punkt und scheint die Urlauber auf ihrem Weg entlang der Küste zu beobachten. Es ist zu beachten, dass er sich in Privatbesitz befindet und als solcher respektiert werden muss, und zwar erst recht, wenn man bedenkt, dass die Insel aufgrund der großen Vielfalt an Fauna und Flora, die sie besiedeln, ein Naturpark ist. Aus diesem Grund gibt es hier keine Restaurants oder ähnliche Einrichtungen, da sie hier strengstens verboten sind. Doch das ist es gerade, was einen Besuch dieser kleinen Insel und ihrer Strände, die nicht vom Menschen verändert wurden, so attraktiv macht.